Wir fördern und fordern Leistungsbereitschaft

Wir wissen, wie stark der Erfolg im Beruf und im Leben von Leistung abhängt. Wir fördern die Leistungsbereitschaft der Schülerinnen und Schüler, indem wir ihnen Angebote machen, die weit über den gängigen Unterricht hinausgehen. Wir helfen Misserfolge als Chancen zu sehen. Wir legen besonderen Wert darauf, die Persönlichkeiten unserer Schülerinnen und Schüler in ihrer individuellen Entwicklung zu fördern und ihre Eigenverantwortung zu stärken. Dieses ist ein weiteres zentrales Ziel unserer Schule.

Indem wir ihre Selbständigkeit fördern, bereiten wir sie auf das Leben und den Anforderungen der Arbeitswelt vor.

Ein weiteres Ziel unserer Arbeit im Bereich der Berufsorientierung ist die Förderung der Handlungskompetenzen und Schlüsselqualifikationen im Praxistag und in der Schülerfirma sowie in Maßnahmen zur Berufsorientierung und Berufsvorbereitung.

Die Teilnahme an allen einzelnen berufsorientierenden Maßnahmen wird jeweils in Praxistagzertifikaten oder Teilnahmebescheinigungen im Berufswahlpass dokumentiert.

Die Maßnahmen zur Berufsorientierung an unserer Schule basieren auf den Vorgaben der Berufs- und Studienorientierung des Kultusministeriums. Sie beginnen aufeinander aufbauend ab dem 7. Jahrgang.

Besonders hervorzuheben sind unsere Schülerfirma „Lozzis Snackbar“, ab Jahrgang 8 und unser Berufsorientierungsangebot im Jahrgang 9 mit dem Cateringservice, Fahrzeugtechnik, Textiles Gestalten, Soziales und Gartenbau. Diese Angebote zielen darauf ab, dass unsere Schülerinnen und Schüler ein breites Spektrum an verschiedenen Berufsfeldern kennen lernen.

Durch den aufeinander aufbauenden Prozess bieten wir den Schülerinnen und Schülern gute Chancen ihren Wunschberuf zu finden.

Für den Bereich Berufsorientierung ist Frau Seitz als AW-Fachbereichsleitung federführend tätig und wird von Herrn Kühne in seiner Funktion als sozialpädagogische Fachkraft dabei unterstützt.

Frau Seitz ist per E-Mail über karin.seitz@schulen-hannover.de zu erreichen.

„Nie ist das menschliche Gemüt heiterer gestimmt, als wenn es seine richtige Arbeit gefunden hat."

Alexander von Humboldt

Unsere Schulsozialarbeiter und Berufseinstiegsbegleiterinnen helfen sehr engagiert bei Bewerbungsfragen und bei der Vermittlung von weiterführenden Schulen und Ausbildungsplätzen. Bei Anfrage wird jede Bewerbung individuell überprüft und gegebenenfalls überarbeitet.

Es besteht eine sehr enge Zusammenarbeit mit der Arbeitsagentur, der Handwerkskammer Hannover, dem Regionalnetzwerk Hannover und der Industrie- und Handelskammer.

Wir verweisen auf die Bewerbungsunterlagen für das Gütesiegel „Berufswahl- und Ausbildungsfreundliche Schule 2009-2011“

Wir veranstalten jährlich einen Berufsfindungsmarkt in unserer Schule.

Bei Fragen zur Berufswahl, zu Lebenslauf und Bewerbungsschreiben oder zu Einstellungs- und Eignungstests steht unsere Schulsozialarbeiterin Maren Grimm und unser Schulsozialarbeiter Peter Kühne den Schülerinnen und Schülern unserer Schule hilfreich zur Seite. Durch ihren Enthusiasmus schaffen sie es, die Schülerinnen und Schüler zu motivieren.

Fit fürs Leben

Seit 2009 existiert an der Pestalozzischule das Fach „Fit fürs Leben“. Die Inhalte sollen helfen, die Defizite der Schülerinnen und Schüler aus dem häuslichen Bereich noch vor dem Eintritt in das Berufsleben auszugleichen. Das Fach wird von jeweils vier Kolleg/innen in den neunten und zehnten Klassen zweistündig unterrichtet. Seit dem Schuljahr 2013/2014 wird das Fach auch zensiert. Die jeweils zwei Klassen pro Jahrgang werden in vier Gruppen aufgeteilt und durchlaufen die folgenden Angebote:

Hier sollen die Schülerinnen und Schüler den richtigen Umgang mit Geld und wirtschaftliches Handeln lernen – worauf muss geachtet werden um kostengünstig einzukaufen oder wie kann die Qualität überprüft werden. Weitere Schwerpunkte sind hierbei Handyverträge, Ausbildungsverträge, Versicherungsverträge und der richtige Umgang mit dem Onlinebanking und der Onlineeinkauf. Fragen nach der Eröffnung eines Girokontos oder die Auswahl der richtigen Bank werden ebenfalls angesprochen.

Die Grundlage für dieses Thema ist der ‚Knigge‘. Hier lernen die Schülerinnen und Schüler „wie benehme ich mich im richtigen Leben“. Sie werden mit den Kulturen und Sitten verschiedener Länder vertraut gemacht. Eine Vorbereitung auf das richtige Verhalten in Vorstellungsgesprächen findet in diesem Kurs ebenfalls statt.

Die Schülerinnen und Schüler lernen bei diesem Angebot den richtigen Einkauf und den Umgang mit Küchengeräten. Während der Praxisphase lernen sie den Unterschied von Fastfood und konventionell gekochtem Essen. Das Sortieren von Wäsche (Pflegekennzeichen), die Bedienung von Waschmaschinen und Trocknern sowie die Techniken des Bügelns von Blusen und Oberhemden sind ebenfalls Bestandteil dieses Moduls.

Auch im Hinblick auf die Ausbildungsplatzsuche, Vorbereitung von Bewerbungsschreiben und Vorstellungsgesprächen soll den Schülerinnen und Schülern vermittelt werden, dass es wichtig für sie ist, sich selber über die eigene Person klar zu werden, Ziele zu formulieren und zu überlegen, wie diese umgesetzt werden können. Gleichzeitig sollen sie lernen, sich (auch rhetorisch) zu präsentieren und Hemmungen wie Grenzen zu überwinden; das kann bei entsprechendem Wetter auch die Joggingrunde im nahe gelegenen Tiergarten bedeuten.